Gemeinschaftsbezirk Aschersleben - Bernburg - Staßfurt

ECSA

„Josef – ein echt cooler Träumer“

Musical und mehr in Aschersleben
IMG_5303
In den Herbstferien fand die traditionelle Musical-Woche in Aschersleben statt. Rund 30 Kinder und Jugendliche aus nah und fern fanden sich ein, um ein Musical einzuüben. Fachkundiger Leiter war Jürgen Groth, der mit Leidenschaft, Professionalität, Witz und Wärme den Kindern neuste Töne entlockte. Es wurde gesungen, getanzt, an Requisiten gewerkelt und Theaterszenen einstudiert. Vormittags befassten wir uns mit dem Leben der Hauptperson Josef. Erstaunlich, wie Gott durch so eine schwierige und Problem beladene Familie handelt und seine Ziele verfolgt. Wirklich erstaunlich. Nicht nur erstaunlich – Mut machend! Denken wir nur an unsere Familien.
Gespielt haben wir natürlich auch: Familienstreit, Wer hat Angst vor Frau Potifar und vieles andere. In der Gesamtwertung setzten sich die Jungs auf der Schlussgeraden dann doch deutlich von den Mädchen ab und gewannen mit 8:5.
Am Spätnachmittag gingen die Aschersleber Kinder meist nach Hause. Für die anderen gab es noch ein Abendprogramm: mit Tanzen, Nähen, Gesellschaftsspielen, Grillen, einem Themenabend und einer Fahrt ins Schwimmbad. Wie ihr merkt, das Programm war bunt.
Am Ende standen die Aufführungen: Am Samstag in Ermsleben und am Sonntag in Aschersleben. Unvergesslich: Die Diskussion der Brüder, wie nun mit Josef zu verfahren sei. Oder die divenhafte Frau Potifar und – mein persönliches Highlight – der Einzug der Kamele der Karawane der Ismaeliten.
Fazit: Es war eine tolle Woche, in der man beobachten konnte, was man auf die Beine stellen kann, wenn verschiedene Mitarbeiter sich mit ihren jeweils verschiedenen Gaben einbringen und daraus ein Ganzes wird.
ALEXANDER PFISTERER

Als Mitarbeiterin begeistern mich die vielen Kinder, die, selbst wenn sie kein christliches Elternhaus haben, doch immer wieder kommen. Außerdem finde ich es bemerkenswert, dass die Kinder, obwohl sie so viel Quatsch machen, so empfänglich für das Thema sind und das Musical in der kurzen Zeit einüben.
Christin Postler, 16 Jahre, war 3x dabei
Mich begeistert an der Musicalwoche, dass es so schön ist, wie alle mit Elan dabei sind. Wir hatten jede Menge Spaß, haben viele tollte Leute getroffen und sind zu einer richtig guten Gruppe zusammen gewachsen. Auch wenn die Woche etwas anstrengend ist, sie ist ein super Erlebnis.
Judith von Wnugk, 16 Jahre, war 5x dabei.
Mir gefällt an der Musicalwoche, dass man singen, Spaß haben und die Freunde wieder treffen kann. Jasmin Eilfeld, 15 Jahre, war 3x dabei
Das begeistert mich immer wieder an der Musicalwoche: begabte Kinder, glückliche Eltern, engagierte Mitarbeiter und das gemeinsame Ziel: Music(al) zur Ehre Gottes.
Jürgen Groth, Leiter der Musical-Woche

Kinder singen als Profifischer

bei der Musicalwoche in Aschersleben!
Petrus011

Zum 14. Mal belebten knapp 30 Kinder in Aschersleben ein Ereignis, dass über 2000 Jahre zurück liegt und uns doch bis heute geprägt hat. Die Rede ist nicht von Weihnachten, denn soweit ist man in den Herbstferien noch nicht. Mit Tanz, Schauspiel und Gesang wurde das Leben des Jüngers Petrus auf die Bühne gebracht – in nur einer Woche. Ehepaar Jürgen und Anke Groth machten es möglich und viele viele Helfer, die mit den Jahren als eingespieltes Team zusammen arbeiten. Ein echtes Musical wurde mit den Kindern zusammen einstudiert. Dabei lernten sie zunächst mit Peggy die biblische Geschichte von Petrus kennen und obendrein auch von Jesus, ohne den die Geschichte nicht erzählt werden kann. Ausgerüstet mit dem Wissen eines “Bibel-Profifischers” ging es an die gesanglichen Stücke. Mit sehr viel Engagement und Leidenschaft für Kinder und Musik zeigte Jürgen Groth seinen Schützlingen auf spielerische Art, wie man am besten steht, atmet und eine gute Aussprache beim Singen zustande bringt und dabei auch noch lächeln kann.

Voller Begeisterung hatten die Kinder super schnell die tiefgründigen Petrus000 KopieTexte und wunderschönen Melodien drauf, die rasant zum Ohrwurm wurden. Sogar Solo-Parts waren dabei. Sehr mutig.
Petrus001
Während eifrig Texte und Lieder einstudiert und geübt wurden, roch es im Nebenstübchen nach Heißkleber, Farben und etlichen Materialien, aus denen die Mitarbeiter Kathleen und Angelika zusammen mit den Kindern einen ganzen Markt, fast alle Fische des Sees Genezareth und sämtliche andere Requisiten kreativ herstellten. Dabei kamen wunderbar bunte neue Fischarten zum Vorschein, die sicher noch kein Biologe zuvor entdeckt hat. Für die Kostüme des Fischervolkes vom See Genezareth waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Hier halfen auch die Eltern mit Sachen aus und schon wurde aus dem Rock der Oma ein Umhang.

Viele Kinder nehmen seit Jahren begeistert an der Musicalwoche teil. Eine Prämiere gab es aber dieses Jahr sogar für sie. In der weißen Villa der Lebenshilfe durfte die Generalprobe bereits vor Publikum aufgeführt werden und wurde mit einem satten Festessen gekrönt, bei dem nicht nur der Magen viel zu erleben hatte. Eine Augenweide im gemütlichen Ambiente der Villa motivierte die Kinder für den Hauptauftritt. Natürlich durfte hier eine Band, die für die richtige Stimmung und Begleitung sorgte, nicht fehlen.
Petrus000
In der Margarethenkirche kam das Stück sonntags im Gottesdienst zur Aufführung, bei dem die Eltern und Verwandten der Kinder gespannt einen Sturm miterlebten. Sie erfuhren von den Höhen und Tiefen des Apostel Petrus, der vor seinem Dienst als Jünger bei Jesus so einiges vermasselte. Besonders gut brachten die Kinder ihrem Publikum bei, dass Petrus genauso gut heute, hier und jetzt gelebt haben könnte mit alle seinen Fehlern und Macken, die wir bei uns auch wieder entdecken können. Petrus013 KopieDass Petrus ein Mensch war, der Gottes Gnade und Liebe braucht, wie wir heute auch, also wie du und ich, haben das Stück auf den Punkt gebracht. Entsprechend dicken, großen Beifall haben sich die Kinder verdient. Die Aufführung ist vorbei und der Alltag hat sie wieder. Doch summen sie vielleicht an manchem Tag immer noch den ein oder anderen Ohrwurm wie „Petrus, ja Petrus, Petrus war ein starker Mann, fällt und fängt von vorne an. Er war ein Mann, wie du und ich, manchmal stark und manchmal nicht …“

Peggy Schwalbe (Haldensleben)

Musicalwoche 2013 in Aschersleben

Wie in den letzten Jahren schon, gibt es auch in diesem Jahr eine Musicalwoche. Sie findet vom 21. bis 27. Oktober 2013 in der Grundschule Pfeilergraben statt. Für weiter Informationen klicken Sie auf das Bild.
WerbMusicASL2013